efs-ka_header_1_1920x600.jpg

Über die Ausbildung

Die praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher befähigt dazu, Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsaufgaben zu übernehmen und in allen sozialpädagogischen Bereichen selbstständig und eigenverantwortlich als Erzieherin oder Erzieher tätig zu sein. Die Schule vermittelt die hierzu erforderliche berufliche Handlungskompetenz.

In der Regel beginnen Sie die praxisintegrierte Ausbildung mit Abitur, Fachhochschulreife oder einer auf einem mittleren Bildungsabschluss aufbauenden abgeschlossenen Berufsausbildung. Außerdem ist ein 6-wöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung als Eingangsvoraussetzung erforderlich. Die Ausbildung dauert dann drei Jahre und besteht aus theoretischen und praktischen Ausbildungsinhalten. Nach Abschluss der gesamten Ausbildung wird die Berufsbezeichnung “Staatlich anerkannte Erzieherin“/„Staatlich anerkannter Erzieher“ vergeben.

PiA Ausbildung

Informationen über die PiA Ausbildung erhalten Sie beim Kultusministerium Baden-Württemberg.

Berufsziel Erzieher:in

Informationen zum Berufsziel erhalten Sie bei der Bundesagentur für Arbeit im BERUFNET.

So läuft die praxisintegrierte Ausbildung ab

  • Ausbildungsvertrag mit dem Träger einer Kindertageseinrichtung
  • Schulvertrag mit der betreuenden Fachschule
  • Die Ausbildung wird vergütet
  • Tariflicher Urlaubsanspruch (keine Schulferien)
  • Organisation bei uns: Theorie- und Praxisblöcke
  • Die Gesamtverantwortung trägt die Fachschule


  • Enge Kooperation von Fachschule und Praxiseinrichtung (Vertrag)
  • Erfahrungen in anderen Arbeitsfeldern bzw. mit anderen Altersgruppen (z.B. Krippe, Hort, Heim) durch Fremdpraktika (6-12 Wochen)
  • Die Praxisphasen werden in der Schule vor- und nachbereitet und in der Praxis fachlich angeleitet


Das ist gut zu wissen

In der Regel steigen Sie mit Abitur, Fachhochschulreife oder einer bereits abgeschlossenen Berufsausbildung in die praxisintegrierte Ausbildung ein.

Ein bestehender Ausbildungsvertrag mit einem mit der Fachschule kooperierenden Träger, der im Vorfeld für das darauffolgende Schuljahr einen Schulplatz reserviert hat, ist Grundvoraussetzung für diesen Ausbildungsweg. Alternative Zugangsvoraussetzungen sind:

Einem Realschulabschluss oder der Fachschulreife oder dem Versetzungszeugnis in die Klasse 11 eines 9-jährigen Gymnasiums oder die Klasse 10 eines 8-jährigen Gymnasiums oder dem Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes und

  • der erfolgreiche Abschluss des einjährigen Berufskollegs für Sozialpädagogik oder eine vergleichbare Vorbildung eines anderen Bundeslandes oder
  • ein Berufsabschluss als Kinderpfleger/-in oder eine gleichwertige im Hinblick auf die Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik (praxisintegriert) einschlägige berufliche Qualifizierung oder
  • die Fachhochschulreife, die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife oder der schulische Teil der Fachhochschulreife eines beruflichen Gymnasiums der Fachrichtung Sozialpädagogik oder Sozialwissenschaft und jeweils ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung, welches innerhalb der letzten fünf Jahre unter Anleitung einer Fachkraft nach §7 Absatz 2 Nummer 1 bis 3 KiTaG absolviert wurde, oder
  • eine mindestens einjährige abgeschlossene Berufsausbildung im sozialpädagogischen Bereich oder eine entsprechende Vollzeitschule sowie ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung oder
  • eine mindestens einjährige abgeschlossene Berufsausbildung im pflegerischen Bereich oder eine entsprechende Vollzeitschule, wenn das Wahlfach "Pädagogik und Psychologie" belegt wurde sowie ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung, welches innerhalb der letzten fünf Jahre unter Anleitung einer Fachkraft nach §7 Absatz 2 Nummer 1 bis 3 KiTaG absolviert wurde, oder
  • eine mindestens zweijährige, bei einer Teilzeittätigkeit entsprechend längere, kontinuierliche Tätigkeit als mit einer Pflegeerlaubnis zugelassenen Tagesmutter mit mehreren Kindern und ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung, welches innerhalb der letzten fünf Jahre unter Anleitung einer Fachkraft nach §7 Absatz 2 Nummer 1 bis 3 KiTaG absolviert wurde, oder
  • eine mindestens zweijährige Vollzeittätigkeit mit Kindern in einer sozialpädagogischen Einrichtung; wobei auch ein freiwilliges soziales Jahr oder der Bundesfreiwilligendienst in einer Kindertageseinrichtung angerechnet werden kann oder
  • eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung und ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung, welches innerhalb der letzten fünf Jahre unter Anleitung einer Fachkraft nach §7 Absatz 2 Nummer 1 bis 3 KiTaG absolviert wurde, oder
  • die Führung eines Familienhaushalts mit mindestens einem Kind für die Dauer von mindestens drei Jahren und ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung, welches innerhalb der letzten fünf Jahre unter Anleitung einer Fachkraft nach §7 Absatz 2 Nummer 1 bis 3 KiTaG absolviert wurde,

sowie der Nachweis eines Vertrages zwischen einem von der Schule als geeignet angesehenen Trägers einer Tageseinrichtung für Kinder und dem Bewerber über die praktische Ausbildung.

Zusätzlich sind bei ausländischen Bildungsnachweisen ausreichende deutsche Sprachkenntnisse (Niveaustufe B2 oder höher) nachzuweisen.

Hier können Sie die Aufnahmevoraussetzungen nachlesen.


Die Vergütung richtet sich im Normalfall nach dem TVoeD-BT-BBiG (Tarifvertrag öffentlicher Dienst).

  • 1. Ausbildungsjahr: 1.018,26 €
  • 2. Ausbildungsjahr: 1.068,20 €
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.114,02 €

(Tabelle gültig 01.03.2019 bis 31.08.2021)


Wir verlangen keine Schulgebühren, allerdings erheben wir eine einmalige Kostenpauschale (für Verwaltung und Materialien der Unterrichtsfächer, vor allem Kopien der Fachlehrer für den Unterricht, teilweise Materialien für Werken/Kunst) von derzeit

  • 190,- Euro pro Jahr; fällig bei Vertragsunterzeichnung und dann jeweils zum Schuljahresanfang im September

Dazu kommen noch Kosten für

  • Fachbücher (ca. 250 €, es besteht keine Lehrmittelfreiheit),
  • Studienfahrten (ca. 300 €)

Stand: Oktober 2021, alle Angaben ohne Gewähr


efs-grafik-ausbildungsstruktur-pia.jpg

Praxisintegrierte Ausbildung


Lesen Sie mehr in unserem Flyer "Informationen zur Ausbildung praxisintegriert".